Austria Wien / Amateure

Die Wiener Austria wurde nach einer Abspaltung der Wiener Cricketer am 29. Oktober 1910 als “Wiener Amateur Sportverein” gegründet. Die Vereinsfarben waren damals schon violett. Im Gegensatz zum später großen Rivalen Rapid waren die Amateure in ihrer Anfangszeit beim Start der ersten österreichischen Fußballmeisterschaft 1911 noch nicht so erfolgreich.

Sie hatten zwar mit Flügelstürmer Ludwig Hussak zweifelsohne einen der besten und beliebtesten Fußballer der damaligen Zeit in ihren Reihen, doch der Rest der Mannschaft hatte nicht allerhöchstes Niveau und galt ebenso als sehr launisch. Schon nach den ersten Meisterschaftsspielen kristallisierte sich heraus dass die Mannschaft innerhalb kürzester Zeit einmal so und dann wieder ganz anders spielen konnte. Auf einen glanzvollen Sieg gegen eine starke Mannschaft folgte oft ein Debakel gegen einen schlechten oder mittelmäßigen Gegner. Wenn die Mannschaft nicht wollte, zeigte sie das auch ganz offen im Spiel. So hatten die Amateure damals schon den Ruf einer launischen Diva. Prognosen vor ihren Spielen zu erstellen war vergebene Liebesmüh. Es war bei den Amateuren immer alles möglich. Als Außenseiter konnte man jeden Gegner schlagen. Als Favorit konnte man selbst gegen die schlechteste Mannschaft mit Pauken und Trompeten untergehen.

Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs traf den Verein besonders hart. Teilweise verlor man ganze Kampfmannschaften. Selbst als man sich mit der eigenen Jugend eine neue Kampfmannschaft aufbaute und diese sich endlich in der Meisterschaft etablieren konnte, wurden diese Spieler auch wie ihre Vorgänger vom Militär eingezogen und in den Krieg geschickt. Trotzdem war die Katastrophe des Ersten Weltkriegs der Grundstein einer hervorragenden Jungendarbeit, welche sich dann in den frühen 20er Jahren bezahlt machen sollte. Erst dann gehörte der Verein zur österreichischen und auch europäischen Elite.

Spielerportraits: