Heinrich Lenczewski

Heinrich Lenczewski war eine alte Fußballlegende, der schon früh, lange vor der ersten Meisterschaftssaison, sehr erfolgreich für die Vienna tätig war. Er starb im Februar 1934 an einem Herzinfarkt und war ab November 1910 mit der Kommunalpolitikerin Josefine Lenczewski verheiratet. Josefine Lenczewski zählte zu den ersten weiblichen Gemeinderatsmitgliedern Wiens.

Heinrich Lenczewski zählte beim ersten Meisterschaftsspiel am 3. September 1911 daher zu den alten Spielern der sehr jungen WAC Mannschaft. Sein Pseudonym war “Lintsch” und er absolvierte zwischen den Jahren 1906 und 1909 gleich 6 Länderspiele für Österreich. Dieser Zeitraum dürfte auch der Höhepunkt seiner Karriere gewesen sein. Beim Start der ersten österreichischen Fußballmeisterschaft 1911 hatte er daher bereits seinen Zenit überschritten.

Heinrich Lenczewski schloss sich später während des Ersten Weltkrieges wieder der Vienna an und spielte mit den Döblingern zweitklassig. Lenczewski war immer noch gut in Form und gehörte in dieser Zeit zu den Leistungsträgern. Immer wieder wurden seine guten Leistungen, trotz seines hohen Alters, in Spielberichten der Tageszeitungen lobend erwähnt.

Heinrich Lenczewski war ein klassischer Allrounder. Am Ende seiner Karriere spielte er in der Abwehr. Er konnte allerdings auch im Mittelfeld und im Angriff spielen.