First Vienna Football Club

Die Vienna startete am 17. September 1911 mit einem 2:1 Auswärtssieg beim WAC im Wiener Prater in die erste österreichische Fußballmeisterschaft.

Doppelter Torschütze für die Döblinger war der damals, so erzählte man sich, bestbezahlte Spieler der Liga: Johann Schwarz. Er war sein Geld auch wert, denn Schwarz war für fast alle Tore der Vienna in der ersten Meisterschaftssaison zuständig und war am Ende auch der Torschützenkönig der gesamten Liga.

Als Johann Schwarz dann im Sommer 1912 vom WAF abgeworben wurde, war das bei den Döblingern in der zweiten Saison deutlich spürbar, denn man war am Ende in der unteren Tabellenhälfte zu finden.

In einer gewissen Weise war die Vienna in der Anfangszeit der österreichischen Fußballmeisterschaft schon als Chaosclub anzusehen. So plante man während der ersten Meisterschaft bereits mit der nächsten Saison und testete in Meisterschaftsspielen neue Spieler die noch gar keine Spielberechtigung hatten. Dass diese Spiele wertlos waren und alle strafverifiziert wurden, war der Vienna zwar bewusst, aber vollkommen egal. Alle Punktegewinne wurden auf diese Weise leichtfertig hergeschenkt. Genützt hatte es am Ende ohnehin nichts, denn die Vienna erreichte in der zweiten Saison eine noch schlechtere Platzierung als in der Saison mit den vielen hergeschenkten Punkten davor.

Ein andere Episode war der Austritt aus dem Verband, weil unglaubliche Sonderwünsche der Döblinger nicht erfüllt wurden. Die Vienna gründete dann ihren eigenen Fußballverband mit einer eigenen Liga. Da aber der Großteil der Vereine kein Interesse an der “Vienna Liga” hatten, war dieses Projekt zum Scheitern verurteilt und einige Jahre später kehrte die Vienna reumütig in den offiziellen Verband zurück.

Die Vienna spielte damals auf der “alten Hohen Warte”. Diese befand sich etwas südlich von der heutigen Hohen Warte in der Barawitzkagasse.

——————————-

Spielerportrait